Lesetipp: Wie Corona die Hochschullehre

Aufgrund der Corona-Pandemie musste im Sommersemester 2020 innerhalb kürzester Zeit die gesamte Hochschullehre auf einen vollständigen Online-Betrieb umstellen: Welche Erfahrungen haben Studierende, Lehrende, Service-Mitarbeitende und Hochschulleitungen in dieser Zeit gemacht? Und wie könnten die Erfahrungen der Corona-Semester langfristig die Hochschullehre verändern? Diesen Fragen widmet sich dieser Sammelband, herausgegeben von Ullrich Dittler und Christian Kreidl.

img

Die Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sahen sich durch die Covid-19-Pandemie im Frühjahr 2020 gezwungen, auf traditionelle Präsenzlehre temporär zu verzichten und innerhalb kürzester Zeit auf Online-Lehre umzustellen. Erstmalig in der Hochschulgeschichte mussten sich alle Institutionen, alle Lehrenden und auch alle Studierenden gleichzeitig mit den damit einhergehenden digitalen Lehrformen und -technologien auseinandersetzen. Der im Februar 2021 erschienene Sammelband „Wie Corona die Hochschullehre verändert. Erfahrungen und Gedanken aus der Krise zum zukünftigen Einsatz von eLearning“ dokumentiert zum einen, wie die Hochschulen und die Lehrenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Herausforderungen des Corona-Sommersemesters reagierten. Zum anderen wird diskutiert, wie diese Entwicklungen dauerhaft die Lehre an Hochschulen verändern könnten. Es sind dabei bewusst vielfältige und unterschiedliche Blickwinkel in den einzelnen Beiträgen vertreten. Die Perspektive der Hochschulverwaltungen, von zentralen Support-Einrichtungen sowie die Sichtweise von Lehrenden und Studierenden.

Die grundlegende Zielsetzung des Buches besteht darin, die umfassenden Erfahrungen, die in der Corona-Krise gemacht wurden, als Chance aufzuarbeiten, um daraus verbesserte Ansätze für die zukünftige Hochschullehre zu entwickeln.

Für Vernetzung, Zusammenarbeit und Diskurs in der Hochschulbildung nach Corona sprechen sich u.a. Mareike Kehrer und Anne Thillosen aus dem e-teaching.org-Team in ihrem Beitrag aus. Aus einer hochschulübergreifenden Perspektive zeigen sie auf, inwiefern gerade die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure am Gelingen des Sommersemesters 2020 einen erheblichen Anteil hatte. Anhand ausgewählter Anregungen machen sie deutlich, wie zentral Vernetzung, Zusammenarbeit und Diskurs für die Gestaltung zukünftiger Hochschulbildung sind, sowohl für die Planung ganz konkreter Maßnahmen in den nächsten Semestern als auch in Bezug auf grundsätzliche Reflexionen.

Bibliographische Informationen:

Dittler, U. & Kreidl, C. (Hrsg.) (2021). Wie Corona die Hochschullehre verändert. Erfahrungen und Gedanken aus der Krise zum zukünftigen Einsatz von eLearning. Wiesbaden: Springer. DOI: https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-32609-8